Skip to content

Dieser Blog stellt eine Ergänzung zu unserem medizindidaktischen Angebot www.netmediaviewer.de dar.

Nutzer des multimedialen NMV-Angebotes erhalten hier

Informationen zu Neuerungen im Programm

didaktische Tipps für den Studentenunterricht

Möglichkeit zu Diskussionen und Erfahrungsaustausch

Wir freuen uns auf Ihre aktive Teilnahme an diesem Blog!

Mimik: Die Visitenkarte des Menschen

by

Unter dem Titel »Was Gesichter verraten« beschäftigte sich das Team von Quarks & Co in diesem Monat mit der Visitenkarte des Menschen: seiner Mimik. Zu dem wie eigentlich immer sehenswerten TV-Beitrag, der in der ARD-Mediathek abgerufen werden kann, bietet Quarks & Co auf seiner Website auch einen kleinen Selbsttest an: Mit Erkennen Sie die Emotion? können Sie sich ausprobieren. Aber Achtung! Die Aufgabe klingt leichter, als sie ist. Tatsächlich ist es hilfreich, sich zuvor bewusst zu machen, welche Muskelgruppen für die Darstellung der Grundemotionen verantwortlich sind.  Weiterlesen …

Advertisements

In Gedenken an Prof. Jürgen Koebke

by

Trauerbekundung Prof. Koebke

Es ist schwer, einen Menschen zu verlieren.
Aber es ist ein Trost zu wissen, dass viele ihn gern hatten.

Den Angehörigen von Prof. Jürgen Koebke unsere aufrichtige Anteilnahme.

Konrad Beikircher und Franziska Becker zum »Manual Ärztliche Gesprächsführung«

by

Wir danken der Chef-Cartoonistin der »EMMA« Franziska Becker (http://franziska-becker.de) für ihre charmanten Illustrationen und dem Kabarettisten Konrad Beikircher (http://beikircher.de) für seine scharfzüngige Betrachtung unseres Manuals.

Der Nächste bitte!

by

MDR-Dokumentation zum Thema Arzt-Patient-Kommunikation

Ein älterer Herr betritt das Sprechzimmer seines Hausarztes. Er hat Rückenschmerzen, ist deswegen schon seit einiger Zeit krankgeschrieben. Vier Minuten verbringt er in dem Zimmer, hört seinem Arzt zu, der fast alleine das „Gespräch“ bestreitet. Hinterher befragt, ob das immer so sei, sagt er: „Ich bin doch kein Arzt! Das kann ich selber doch nicht beeinflussen.“ Passend die Antwort des Arztes auf die gleiche Frage: Vor allem ältere Patienten würden sich nicht trauen nachzufragen. Sie nähmen alles hin, das sei so, und wenn sie die Praxis dann verlassen, ginge viel von dem verloren, was besprochen worden sei.  Weiterlesen …

Netmediaviewer mit neuen Inhalten

by

Das Angebot des Netmediaviewer als Ergänzung zum Lehrbuch Psychosomatische Medizin konnte nun erheblich erweitert werden. Zu den bisher bekannten Kapiteln 1 („Integrierte Medizin“), 28.1 („Erkenntniswege im Erstgespräch“), 29 („Das Narrativ“), 45 („Integrierte Medizin in der Allgemeinmedizin“) und 87 („Palliativmedizin“) sind nun auch Ergänzungen hinzugekommen zu

Netmediaviewer Inhaltsvzeichnis

  • Kapitel 15 „Frühe zeitgeschichtliche Erfahrungen und lebenslange Auswirkungen“
  • Kapitel 17 „Emotionen als Mittler zwischen Individuum und Umwelt“
  • Kapitel 86.3 „Sprechen mit unheilbar Kranken“

Weiterlesen …

Linktipp: Medizin und Wahnsinn…

by

… in der Schwedengruppe

Werner Bartens schreibt in der Süddeutschen Zeitung über die Kontosanierung einiger Mediziner durch Darmsanierung ihrer Patienten. Oder ob der Rat an Paare mit Fruchtbarkeitsproblemen, es mit mehr Sex zu probieren, einen adäquaten Therapievorschlag darstellt.

Mündige Patienten: http://www.sueddeutsche.de/leben/medizin-und-wahnsinn-in-der-schwedengruppe-1.97409

50 Jahre Psychosomatik in Köln

by

Wie die Zeit vergeht! Und wenn sie so vor sich hin vergeht, da kann es schon mal passieren, dass einem Jubiläen entgehen… Prof. Köhle aber, dem Emeritus der Klinik für Psychosomatik und Psychohtherapie am Universitätsklinikum Köln, ist es aufgefallen. Jüngst schrieb er ein Essay über die Geschichte der Psychosomatik in Köln. Und dieses begann mit den Worten:

»1961 Einrichtung der „Psychosomatischen Abteilung“ an der Medizinischen Klinik,(im Krankenhaus Köln-Merheim), Leitung Dr. med. Friedrich Reinhard Lohmann)…«

Wir gratulieren und wünschen der Psychosomatik noch weitere 50 Jahre!

Wer mehr über die letzten 50 Jahre Psychosomatik in Köln wissen möchte, der schaue auf seine Website:

www.karl-koehle.de/archiv/archiv.html

Falsch verstandenes Zeitmanagement

by

Wir Deutschen halten ja in so manchem den weltweiten Rekord: Der Konsum von Bier ist einer dieser Rekorde. Die Anzahl der Arztbesuche pro Jahr ein anderer.

18 sind es an der Zahl, so besagt es eine Studie der Barmer GEK aus dem Jahr 2008. Dass von diesem nun besonders häufig Patienten mit psychischen oder psychosomatischen Störungen sind, die ihren Hausarzt aufsuchen, ermittelte die Arbeitsgruppe von Prof. Antonius Schneider. Der Direktor des Instituts für Allgemeinmedizin der TU München am Klinikum rechts der Isar untersuchte im Jahr 2010 eintausend Patienten in dreizehn Hausarztpraxen in Oberbayern und konnte nicht nur die Kontaktrate bestätigen. Er schlussfolgert vielmehr, dass Hausärzte mit den sechs bis maximal zehn Minuten pro Gespräch ihren Patienten zu wenig Zeit zur Verfügung stellen, um deren komplexe Probleme zu verstehen. Weiterlesen …

Anleitung zur Microsoft Silverlight-Installation


Damit man NetMediaViewer mit seinen vielfältigen Möglichkeiten benutzen kann, muss als Voraussetzung Silverlight auf Ihrem PC installiert sein. Silverlight läuft auf Windows- und neueren Apple-Computern und in fast jedem aktuellen Browser, jedoch (noch) nicht auf Smartphones. Falls auf Ihrem Computer bereits Silverlight installiert ist, können Sie sofort im Angebot des NetMediaViewer stöbern.

Wenn noch kein Silverlight installiert ist, schlägt Ihnen die NetMediaViewer-Seite vor, nun Silverlight zu installieren. Die Installation, sie dauert nur wenige Minuten, läuft in zwei Schritten ab: erstens dem Download des Installationsprogramms und zweitens dessen Ausführung.

Nachdem Sie den Download durch Anklicken des Download-Buttons eingeleitet haben, erscheint ein Dialogfenster. Wenn Sie mit dem Internetexplorer arbeiten, sollten Sie die Option „ausführen“ wählen. Bei den anderen Browsern wie Firefox, Chrome oder Safari können Sie nur speichern wählen. In diesem Fall können Sie, sobald die Installationsdatei heruntergeladen worden ist, im Download-Fenster die Option „ausführen“ wählen. Dann startet die eigentliche Silverlight Installation. In deren Verlauf müssen Sie den Lizenzbedingungen zustimmen und evtl. auf den „Installieren Knopf“ drücken. In Universitäts-Netzen haben Sie eventuell keine Rechte, selber Programme zu installieren. In dem Fall müssen Sie sich an Ihr örtliches Rechenzentrum wenden.

Sobald die Installation abgeschlossen ist, können Sie im Internet-Explorer die NetMediaViewer-Seite sofort aufrufen, bei den übrigen Browsern schließen Sie den Browser und starten ihn dann neu um die Seite ein zweites Mal aufzurufen. Weitere Hinweise zu Microsoft Silverlight auf www.silverlight.net.

Gratulation: Dr. Jana Jünger und ihre exzellente Lehre

by

Wir gratulieren Priv.-Doz. Dr. med. Jana Jünger (Abteilung für Allgemeine Innere Medizin und Psychosomatik am Universitätsklinikum Heidelberg) zur Auszeichnung des Ars-legendi-Fakultätenpreises für exzellente Lehre in der Medizin! Wir freuen uns, dass die Leiterin des Kompetenzzentrums für Prüfungen in der Medizin in Baden-Württemberg für ihre Arbeit geehrt wurde.

Glückwunsch, Jana Jünger!
Britta Kretschmer und Dr. Walter Thomas

Mehr zu der Auszeichnung: Deutsches Ärzteblatt 2011; 108(21): A-1181 / B-981 / C-981